02

September

Gerade aus dem Urlaub zurück, möchte ich meine Erfahrungen teilen, zumal ich in die Gruppe der Schmerzpatienten falle.

Ich habe die Erfahung gemacht, dass, trotz Dauerschmerzen, eine Erholung möglich ist und ich die Zeit sehr genießen konnte. Ich habe so viel erlebt, gesehen und empfunden, dass ich von meinen Leiden abgelenkt war und ich nachhaltig davon profitieren und zähren kann.

Ich bin keine Single- Reiserin, ich bevorzuge eine vertrauensvolle Begleitung, mit der oder dem ich mit gut verstehe.

Ich hatte eine empathische und verständnisvolle Begleitung. Wir konnten die Zeit sehr erfüllend nutzen und verbrachten einen harmonischen, freundschaftlichen Aufenthalt.

Für mich ist es wichtig, dass meine Urlaubs- Begleitung und ich einen ähnlichen Tagesrhythmus finden. In den grundsätzlichen Dingen sollte Einigkeit bestehen- Das Morgenritual, die Essgewohnheiten, die Art der Freizeitgestaltung und Aktivitäten sind maßgeblich für den Erholungswert und die Qualität des Urlaubs.

Das schönste Luxushotel mit allen möglichen Annehmlichkeiten ist keine Garantie für einen erfüllten Erholungswert.

Im Grunde sollte man sich als Gast geschätzt und willkommen fühlen. Das Sich- Wohlfühlen hat Priorität.

Land und Leute kennen lernen, sich an die Örtlichkeiten anpassen, die Natur genießen, das “Gemeinsame” sehen und in sich aufnehemen. Gute Gespräche, entspanntes gemeinsames Essen und Trinken, sowie Spaß haben, das ist für mich Erholung und Abschalten vom Alltag.

Ich hatte wunderschöne Tage in den Bergen. Lange Wanderungen, Einkehren in den verschiedensten Almenhütten, wunderschöne Orte kennen lernen, entspannt in Seen schwimmen, sich mit Freunden treffen oder auf der Alm mit anderen Gleichgesinnten ins Gespräch kommen. Ich konnte in dieser Zeit meine Schmerzen hinten anstellen. Der Schmerz ist mein ständiger Begleiter, aber nicht der Mittelpunkt meines Lebens.

Egal, ob im täglichen Leben oder in den Erholungszeiten, egal, ob alleine oder in Gesellschaft- der Schmerz sollte Dich nicht beherrschen, sondern er zeigt dir Deine Grenzen auf. Der Schmerz ist Teil Deines Körpers und Dein Begleiter. Gib dem Schmerz nicht die Möglichkeit im Mittelpunkt zu stehen, Du alleine entscheidest über Dein Leben. Finde Aktivitäten, Hobbies und Freunde, die dich ablenken- Du kannst Spaß haben, wenn Du es zuläßt.

Möchtest Du darüber reden und für Dich einen Weg finden den Schmerz als Begleiter zu sehen?

Meine Ausbildung sowie meine eigenen Erfahrungen können Dir helfen, damit umzugehen. Du findest Deinen Weg, zu Deiner individuellen Lebensqualität. Kontaktiere mich für ein unverbindliches Gespräch zu Kennenlernen.

 

Leave a reply